RSV Würges – Germania Weilbach    3:2   (1:1)

Zum Nachholspiel der Gruppenliga Wiesbaden trafen am heutigen Abend der gastgebende RSV Würges und die Germania aus Weilbach aufeinander.

In der 3. Minute ging der Gastgeber mit 1:0 in Führung. Nach einem schönen Doppelpass mit Alen Nukovic traf Ali-Reza Kazerooni von der Strafraumgrenze. Nur wenig später kam der RSV Würges insbesondere über die Außenpositionen immer wieder zu guten Torchancen, die der Weilbacher Torhüter Mathewes Asmeron aber jeweils gut parieren konnte. Der RSV blieb die spielbestimmende Mannschaft, konnte die Überlegenheit aber nicht in ein weiteres Tor verwandeln. Germania Weilbach war über schnellen Konter gefährlich, letztlich blieben die Angriffe aber in der Abwehr des Gastgebers hängen. In der 32. Minute kam es beim RSV zur verletzungsbedingten Auswechslung von Mazlums Sayan für Alaa El Funte. In der 33. Minute kam Weilbach zur ersten großen Chance durch Sugur Nohara, der nur knapp eine gute Flanke vor das Würgeser Tor verfehlte. Den Weilbachern gelang es nun zunehmend Druck aufzubauen. In der 37. Minute konnte Weilbach zum 1:1 durch Marvin Wuntke ausgleichen. Vorausgegangen war ein Pfostenschuss und eine Rettung auf der Torlinie. Im dritten Anlauf zappelte der Ball dann im Netz. Bis zur Halbzeitpause blieb das Spiel von Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt, zu weiteren Chancen kam es aber nicht.

Die Germania aus Weilbach kam zu Beginn der 2. Halbzeit besser ins Spiel und folgerichtig auch zur ersten großen Chance durch Salvatore Paladino. Dem RSV gelang in dieser Phase wenig – der Spielaufbau aus der Defensive landete oft direkt beim Gegner. Zwar gelang es dem RSV besser in die Zweikämpfe zu kommen und den Spielverlauf wieder  ausgeglichener zu gestalten. Trotzdem erzielte Markus Schoenwitz in der 62. Minute nach einer zu kurz geratenen Faustabwehr per Kopf den Führungstreffer für die Gäste. Die Partie blieb zerfahren und von Zweikämpfen geprägt. In der 76. Spielminute wurde Manuel Meuth im gegnerischen Strafraum gefoult. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Ali-Reza Kazerooni sicher zum 2:2 Ausgleichstreffer. In den Schlussminuten hatte der RSV die besseren Chancen und tauchte noch mehrfach gefährlich vorm gegnerischen Tor auf. Mit dem Schlusspfiff erzielte Manuel Meuth nach einem Freistoß per Kopfballtreffer den Siegtreffer für den RSV Würges.

Damit bleiben im Kampf um den Klassenerhalt drei wichtige Punkte beim RSV Würges. Am Sonntag fährt man zum Tabellennachbarn TuRa Niederhöchstadt mit dem ehemaligen Würgeser Trainer Carsten Ache. Im Hinspiel unterlag man mit 1:2.

RSV Würges: Rock, Bücher, Pickhardt, Reitz, Nukovic, Kazerooni, Wagner, El Funte, Meuth, Harmouch, Diehl  (Sayan, Hörning)

Germania Weilbach: Asmeron, Fessler, Majura, Torinomi, Jakobi, Wagner, Kalyoncu, Schoenweitz, Nohara, Wuntke, Paladino  (März)

Tore: 1:0 Ali-Reza Kazerooni (3. Min.), 1:1 Marvin Wuntke (32. Min.), 1:2 Markus Schoenweitz (62. Min.), 2:2 Ali-Reza Kazerooni (76. Min., Foulelfmeter), 3:2 Manuel Meuth (90. Min.)

Schiedsrichter: Rajinder Mahey (Frankfurt am Main)

Zuschauer: 90