RSV Würges – TuS Obertiefenbach   0:0  

Die rund 120 Zuschauer sahen von Beginn an ein intensiv geführtes Spiel, in dem der Gast aus Obertiefenbach die erste gute Möglichkeit zu verzeichnen hatte. Nach einen stramm getretenen Freistoß musste Schlussmann Jens Rock den Ball zunächst prallen lassen, konnte aber den Nachschuss aus fünf Metern von Balkan Celik toll parieren. Nach 15 Minuten übernahm der RSV die Spielkontrolle, welche die Würgeser bis zum Spielende auch nicht mehr abgaben. Nachdem Nico Reitz drei Gästeakteure ausspielte, wurde er im Strafraum hart an der Regelgrenze gestoppt. Für einen, von vielen Zuschauern geforderten, Elfmeter reichte dies allerdings nicht. Mitte der ersten Hälfte dann eine Doppelchance für den RSV. Einen langen Ball von Krisztian Szekely verlängerte Alen Nukovic auf Mark Fries, der aber nicht richtig zum Abschluss kam. Hier war der Gästetormann Steffen Kaiser zur Stelle. Kurz darauf setzte sich Nico Reitz gut über außen gut; sein Abschluss aus spitzen Winkel trudelte allerdings am langen Pfosten vorbei. Die größte Chance im Spiel hatte Alen Nukovic in der 37. Minute. Aber anstatt sich in Ruhe eine Torecke auszusuchen, entschied er sich für die Variante "Vollspann" - direkt auf den Tormann. Einen Freistoß von Ali Kazerooni konnte Steffen Kaiser soeben noch über die Latte lenken. Kurz darauf war Halbzeit.

Die Spielanteile zu Gunsten des RSV wurden in der zweiten Hälfte noch größer. Gleich nach Wiederanpfiff setzte sich Ali-Reza Kazerooni zum wiederholten Male über außen durch und bediente Alen Nukovic. Der wiederrum kam vor dem Gästetor nicht zum Abschluss, da zahlreiche Abwehrbeine des Gastes dies verhinderten. Wenige Minuten später setzte Arne Wagner eine Direktabnahme aus 20 Metern knapp neben das Tor. Eine Freistoßflanke von Krisztian Szekely fand den Kopf von Mark Fries; aber auch hier war Steffen Kaiser zur Stelle. Die einzige Gästemöglichkeit in Hälfte zwei hatte Danny Serafim, als er aus spitzem Winkel zum Abschluss kam. Jens Rock war aber auf dem Posten und konnte zur Ecke klären. Ab der 65. Minuten mussten die Gäste ihren enormen Aufwand merklich Tribut zollen, kamen nur noch sporadisch über die Mittellinie und konnten die Bälle meistens nur noch aus der Gefahrenzone wegschlagen. In der Schlussphase vergaben Dennis Helling und Mark Fries jeweils per Kopf und Manuel Meuth mit einem Freistoß noch die Möglichkeit den Siegtreffer zu erzielen.

Würges war zwar spielbestimmend und hatte deutlich mehr Ballbesitz aber die wirklich 100%igen Torchancen bzw. der letzte Biss vor dem Tor hat heute Abend gefehlt. Obertiefenbach wiederum verdiente sich den Punkt durch eine starke kämpferische Leistung, was mit sieben gelben Karten und einer Gelb-roten Karte auch unterlegt werden kann.

Ein Lob an Schiedsrichter Sascha Wagenbach, der das Spiel jederzeit im Griff hatte und trotz vieler kleiner Fouls und Nickligkeiten stets den Überblick bewahrte.

RSV Würges: Rock, Hörning, Meuth, Kazerooni, Wagner, Szekely, Bücher, Reitz, Nukovic, Fries, Diehl  (Dannewitz, Pickhardt, Helling)

TuS Obertiefenbach: Kaiser, Leber, Gonzales, D. Alves, Serafim, F. Alves, J. Chaparro, M. Chaparro, Mink, Celik, Harmouch  (Horner)

Schiedsrichter: Sascha Wagenbach (Weilburg)

Zuschauer: 120

Gelb-rote Karte: Hussen Harmouch (90. Min., TuS Obertiefenbach)

 


 

Unterstütze auch Du unsere Partner:

Autohaus Limberger
Zum Seitenanfang