RSV Würges – SG Selters  

2:2 (2:2)

Die äußerlichen Voraussetzungen für das Derby gegen die SG Selters waren geschaffen. Rund 120 Zuschauer, Flutlicht und hervorragende Platzverhältnisse. Der RSV musste auf seine Stammkräfte Dennis Helling und Manuel Meuth verzichten, bei den Gästen fehlte Torjäger Jonas Gangl verletzungsbedingt.
 
Die Selterser spielten erwartungsgemäß mit einer defensiven Grundausrichtung und attackierten die Heimmanschaft erst ab der Mittellinie. Würges hatte entpsrechend viel Ballbesitz, konnte sich allerdings zunächst nicht entscheidend durchsetzen. So dauerte es bis zur 21. Minute als sich die erste Tormöglichkeit ergab. Lukus Hohly und Alen Nukovic hebelten mit einem Doppelpass die Abwehr aus aber der gute Schuss von Lukas Hohly rauschte knapp am Tor vorbei. Fünf Minuten später flankte Ali Kazerooni auf Mark Fries, der scheinbar so überrascht war, dass er allein vor Nicolas Schardt stand, und das Spielgerät nicht richtig traf. In der 29. Minute dann der ersehnte Führungstreffer für den RSV durch Patrick Malicha. Vorausgegangen war ein Ausflug des Gästekeepers und ein unglücklicher Querschläger, der beim späteren Torschützen landete. Wie aus dem Nichts drehten die Selterser aber das Spiel innerhalb von zwei Minuten. Beim Ausgleich nutzte Samuel Stähler Unstimmigkeiten in der Würgeser Defensive aus und netzte souverän ein (34. min). Beim anschließenden Führungstreffer misslang dem RSV der Versuch einer Abseitsfalle, so dass Jacob Kremer allein auf Jens Rock zusteuern konnte und dem RSV-Schlussmann keine Chance ließ (35. min). Den Schlusspunkt der ersten Hälfte setzte dann Alen Nukovic in der 44. Minute mit dem Ausgleichstreffer. In seiner typischen Weise nahm er den Ball mit dem Rücken zum Tor an, setzte sich ernergisch gegen zwei Gegenspieler durch und beförderte die Kugel hart in kurze Eck.
In der zweiten Hälfte dann das gleiche Bild. Selters stand defensiv und Würges machte das Spiel. In der 53. Minute schickte Lukas Hohly den starken Nico Reitz auf die Reise, der aber aus zu spitzen Winkel an Nicolas Schardt scheiterte. Zehn Minuten später stand wiederrum der Gästeschlussmann im Mittelpunkt als er einen Kopfball von Mark Fries gerade noch zur Ecke lenken konnte. Auch die späteren Schussversuche von Patrick Malicha und Ali Kazerooni konnten von Nicolas Schardt entschärft werden. Ab der 70. Minute spielte sich das Geschehen fast ausschließlich in der Spielhälfte der SG Selters ab. Würges erhöhte mehr und mehr den Druck und für Selters gab es so gut wie keine Entlastung mehr. Trotz der spielerischen Überlegenheit des RSV sollte aber kein Tor mehr fallen. Nach Abfiff des gut leitenden Schiedrichter gab es entsprechend enttäuschte Gesichter bei den RSV-Spielern und jubelnde Gäste aus Selters, die sich den Punkt aufgrund der kämpferischen und taktisch diziplinierten Einstellung verdient hatten.
 
RSV Würges: Rock, Malicha, Kazerooni, Wagner, Szekely, Glasner, Hohly, Reitz, Nukovic, Fries, Diehl
 
SG Selters: Schardt, Müller, Toffeleit, Kremer, Schallert, Stähler M., Pabst, Walli, Steiling, Gotthardt, Stähler, S. (Dörfl)
 
Tore: 1:0 Patrick Malicha (29.), 1:1 Gotthardt (34.), 1:2 Kremer (36.), 2:2 Alen Nukovic (44.)
 
Zuschauer: 120
 
Schiedsrichter: Mert Anil Akemlek


Zum Seitenanfang