FSG Dauborn/Neesbach – RSV Würges   1:4  (0:2)

Es war das erwartete Spiel, wenn der feststehende Meister beim feststehenden Absteiger antritt. Der RSV Würges war von Beginn an feldüberlegen, ohne zunächst zu großen Chancen zu kommen. Die FSG Dauborn/Neesbach setzte auf Konter, blieb aber auch zu harmlos. Nach 25 Minuten erhöhten die Gäste die Schlagzahl, scheiterten aber zunächst am Pfosten. Nach 30 Minuten machte es Alen Nukovic besser und überwand aus 15 Metern FSG-Keeper Calvin Endler mit einem satten Schuss. Nur 6 Minuten später sorgte Manuel Meuth mit einem Schuss aus 16 Metern ins lange Eck bereits für die Vorentscheidung. So ging es auch in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel stemmte sich die FSG gegen eine erneute hohe Niederlage. Und auch der RSV Würges war zu Beginn wenig zwingend. Das änderte sich in der 71. Minute, als Ali-Reza Kazerooni zum 0:3 einschoss. Kurz danach folgte durch einen abgefälschten Schuss nach feiner Einzelleistung von Alen Nukovic das 0:4. Würges hatte es nun eilig, wollte noch den 100. Treffer der Saison erzielen. Doch der Meister blieb bei 98 stehen. Stattdessen reichte es für die FSG noch zum verdienten Ehrentreffer, der Keisuke Kusada besorgte.

FSG Dauborn/Neesbach: Endler, Kusuda, Coester, Rossel, Göbel, Sertkaya, Großmann, M. Voss, Abe, Umakoshi, D. Voss  (Tumma, Wettlaufer, Zohner)

RSV Würges: Rock, Dannewitz, Vogl, Hörning, Meuth, Malicha, Kazerooni, Nukovic, Reitz, Fries, Diehl  (Pickhardt, Böhmer)

Tore: 0:1 Alen Nukovic (30. Min.), 0:2 Manuel Meuth (36. Min.), 0:3 Ali-Reza Kazerooni (71. Min.), 0:4 Alen Nukovic (74. Min.), 1:4 Keisuke Kusada (77. Min.)

Schiedsrichter: Oliver Bahn (Hattersheim)

Zuschauer: 70

 

Quelle: flw24.de

 


 

Zum Seitenanfang