RSV Würges – DJK Flörsheim    3:2   (1:1)

Zum Spiel gegen den Tabellenführer fehlten beim Aufsteiger aus Würges gleich acht Spieler verletzungsbedingt. Aber wieder holte sich die Müller-Elf mit einer taktischen und kämpferischen Topleistung Punkte gegen eine Mannschaft aus der oberen Tabellenregion, die einige Spieler mit Verbands- und Hessenligaerfahrung in ihren Reihen hatte.  

Würges begann das Spiel aus einer kompakten und gut organisierten Defensive. Die erste Möglichkeit im Spiel hatte dann trotzdem der RSV und erzielte direkt auch die Führung: Ali-Reza Kazerooni flankte einen Freistoß auf Andre Nemirowitsch, der seinen Gegenspieler stehen lässt und wuchtig über den Innenpfosten ins Gästetor trifft (11. Min.). In der 17. Minute konnte der Gästekeeper einen Kazerooni-Freistoß gerade noch so zur Ecke abwehren. Erst nach 20 Minuten die erste Möglichkeit für Flörsheim durch Laszlo Vagi, der mit einem Kopfball an der starken Reaktion von Jens Rock scheiterte. Nach einem unnötigen Eckball erzielte Abdelkader Jellouli per Kopf den Ausgleich (31. Min.).  Der auffällige Andre Nemirowitsch wurde fünf Minuten vor der Pause elfmeterreif gefoult, versuchte aber trotzdem noch den Torabschluss, so dass der Pfiff ausblieb und die Mannschaften mit dem 1:1 in die Pause gingen.

Auch in Halbzeit Zwei fand der Gast aus Flörsheim kaum Mittel, um die Würgeser Defensive zu knacken. Wieder ein Freistoß von Ali-Reza Kazerooni führte zu einer guten Gelegenheit für den RSV. Aber sowohl Hussen Harmouch wie auch Manuel Meuth verpassten die Hereingabe nur um Zentimeter. Quasi im Gegenzug hätte der Flörsheimer Toptorjäger Pierre Massfeller fast die Gästeführung erzielt. Sein Abschluss ging allerdings neben das Tor. In der 60. Minute dann das 2:1 für den RSV durch Alen Nukovic. Einen langen Abschlag von Jens Rock nahm er klasse mit, setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch, und schoss souverän zur Führung ein. Als in der 68. Minute Andre Nemirowitsch im Strafraum gefoult wurde und Ali-Reza Kazerooni den fälligen Elfer sicher verwandelte, war der Jubel natürlich groß. Flörsheim versuchte es fast nur noch mit langen Bällen und kam erst acht Minuten vor Schluss zu einer guten Möglichkeit durch Patrick Barnes. Den Anschlusstreffer in der 87. Minute erzielte Laszlo Vagi per Kopf. Die Schlussphase wurde nun natürlich nochmal hektisch. Nach einem RSV-Konter und Foul an Alen Nukovic flog zunächst Gästeakteur Yasin Nefes mit Gelb-Rot vom Platz (90. Min.). Den folgenden Szekely-Freistoß parierte Timo Nietsch stark. Als Jens Rock in der 95. Minute noch einen Kopfball der Gäste entschärfte, pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab.

Der RSV zeigte wieder, trotz personellen Aderlass, eine ganz starke Mannschaftsleistung und verdiente sich die drei Punkte. Kommenden Sonntag geht‘s zum Mitaufsteiger nach Nordenstadt.

RSV Würges: Rock, Bücher, Pickhardt, Reitz, Nukovic, Kazerooni, Wagner, Glasner, Meuth, Harmouch, Nemirowitsch  (Hörning, Helling, Szekely)

DJK Flörsheim: Nietsch, Nefes, Monteiro-Carvalho, Barnes, Hofmann, Raab, El-Allali, Jellouli, Massfeller, Vagi, Pagliaro  (Schellmann, Stumm, Kadi)

Tore: 1:0 Andre Nemirowitsch (11. Min.), 1:1 Abdelkader Jellouli (31. Min.), 2:1 Alen Nukovic (61. Min.), 3:1 Ali-Reza Kazerooni (69. Min., FE), 3:2 Laszlo Vagi (87. Min.)

Gelb-Rote Karte: Yasin Nefes (90. Min., DJK Flörsheim)

Schiedsrichter: Timo Rausch (Butzbach)

Zuschauer: 100

 

Zum Seitenanfang