Internationales Freundschaftsspiel der Frauen:

 

SV WALLRABENSTEIN – RAMBURA WFC 

    0 : 4 (0:0)       

Internationales Flair herrschte am Freitag, den 19. April 2013 im RSV Stadion „Goldener Grund“. Die Damenmannschaft des RAMBURA WFC aus dem afrikanischen Ruanda war zu Gast in Würges und spielte gegen die Damen des SV Wallrabenstein.

Die Mannschaft aus Ruanda gastierte auf Einladung der Ortsgemeinde Holzheim und dessen Ruandabeauftragten, Helmut Weimar, vom 12. bis 21. April in Diez. Mit Unterstützung des früheren DFB-Präsidenten und Mitgliedes des FIFA –Executivkomitees, Dr. Theo Zwanziger, ist es gelungen, im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der kommunalen Partnerschaft zwischen der Ortsgemeinde Holzheim und dem Sektor Rambura, den Frauenfußballclub Rambura WFC nach Deutschland einzuladen. Die Fußballerinnen aus Ruanda, die mit mehreren Nationalspielerinnen angereist waren, hatten für ihren Aufenthalt in Deutschland ein umfangreiches Programm geplant. Dazu gehörte u.a. eine Einladung der Frauenfußballerinnen des 1. FFC Frankfurt sowie der Besuch von einem Bundesligaspiel des 1.FFC, eine Einladung des Fußballverbandes Rheinland nach Koblenz – auf Einladung des Deutsches Fußballbundes zu einem DFB-Trainingslehrgang, sowie mehrere Freundschaftsspiele – u.a. gegen die Frauenfußballmannschaft des SV Wallrabenstein. Am Sonntag ging es für die Mannschaft zurück nach Ruanda.

Zum Spiel: vor über 200 Zuschauern und unter den Augen von Theo Zwanziger, zeigte die in der Nationalliga Ruanda auf Platz 5 stehende RAMBURA WFC nur im 2. Durchgang ihr Können. Nach langer Abtastphase in Hälfte eins, wo kaum Torchancen auf beiden Seiten zu verzeichnen waren, mussten die Mädels des SV Wallrabenstein Mitte der zweiten Halbzeit dem Anfangstempo tribut zollen. Die Damen des WFC nutzten dies gnadenlos aus, so dass der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung ging. Schiedsrichter Horst Schuirer und seine beiden Assistenten hatten keinerlei Probleme mit der fairen Partie und dass das Ergebnis auf dem perfekt präparierten Rasenplatz nur Nebensache war, versteht sich wohl von selbst. Auch, dass die Mannschaft des SV Wallrabenstein nach dem Einlaufen vor dem Spiel mit den F-Junioren des RSV Würges die von Stadionsprecher Lukas Norgiev aufgelegte deutsche Nationalhymne mitsingen konnten, dürfte wohl einmalig gewesen sein. Die Organisation des Spiels und des Drumherum waren auf jeden Fall gelungen. So gab es nach dem Spiel für alle Spielerinnen und deren Begleiter noch ein Essen im Sportheim und der 1. Vorsitzende des RSV Würges, Hermann-Josef Löw, konnte den Eintrittspreis von 3 EUR als Spende an die Ruanda Hilfe an Dr. Theo Zwanziger und Helmut Weimar weiterreichen. Immerhin kamen dafür 600 EUR zusammen.


Zum Seitenanfang