VfB Unterliederbach – RSV Würges    3:1   (1:0)  

Der RSV Würges musste verletzungsbedingt auf alle vier Innenverteidiger verzichten (Dennis Helling, Hussen Harmouch, Roman Schmick und Philipp Bücher), so dass Mark Fries und Manu Meuth erstmals auf dieser Position zusammen spielten. Mit einer geordneten Defensive verzeichnete der RSV die erste gefährliche Aktion durch einen guten Distanzschuss von Mazlum Sayan. Aus einer vermeintlich ungefährlichen Situation entstand dann aber die Führung für den VfB: Ein bereits im Toraus geglaubter Ball fand seinen Weg zu dem in der Mitte freistehenden Mohamed Bendriss, der keine Probleme hatte aus fünf Metern einzuschießen. Die große Möglichkeit zum Ausgleich hatte Jermaine Pedraza in der 18. Minute. Eine Hereingabe von Maxi Meuth nahm er volley, doch VfB-Urgestein Daniel Knapschinski reagierte klasse auf der Linie. Bis zur Halbzeit gab es lediglich noch eine Chance für beide Teams. Ein VfB-Kopfball sowie ein Schuss von Miguel Guerreiro-Chaparro verfehlten ihr Ziel nur knapp. Ein 0:0 wäre sicherlich das gerechte Halbzeitergebnis gewesen.

 
 
Die zweite Halbzeit begann weiter ausgeglichen. Nach 65 Minuten erhöhte Würges dann das Pressing, womit Unterliederbach Probleme hatte. Nach einem Foul an VfB-Spieler Jassem Imsameh ließ sich dieser zu einer Tätlichkeit hinreißen. Was den Schiri dazu bewog nur Gelb zu zeigen, blieb sein Geheimnis. Auch ein nicht gegebener Elfmeter an Ali-Reza Kazerooni zeigte, dass der RSV derzeit keinen guten Stand bei den Unparteiischen hat. Genau in dieser Phase kam der VfB aber zum 2:0. Einen Diagonalpass durch das Zentrum verwandelte der eingewechselte Caner Yesil eiskalt. Kurz darauf hatte Nick Erwe eine gute Chance zum Anschluss. Im direkten Gegenzug erzielte Unterliederbach aber die Vorentscheidung nach einem Abstimmungsfehler in der RSV-Defensive. Würges gab sich aber nicht auf und machte weiter Druck. Nach einem langen Einwurf verkürzte Jermaine Pedraza per Seitfallzieher sehenswert. Unterliederbach baute in der Endphase konditionell merklich ab. Nick Erwe vergab in der 85. Minute eine 100%ige zum Anschlusstreffer, so dass der RSV mit einer weiteren vermeidbaren Niederlage die Heimreise antreten musste.


 
Es bleibt dabei, dass die vorhandenen guten Möglichkeiten vorne nicht genutzt werden und individuelle Fehler in der Defensive fast immer zu Gegentoren führen. Im kommenden Spiel gegen den kampfstarken TuS aus Hornau müssen drei Punkte eingefahren werden, um den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle nicht zu verlieren.

VfB Unterliederbach: Knapschinski, Bilski, Imsameh, Özdemir, Asbai, Ce. Yesil, Salmanel, Bendriss, Blum, Hirschle, Cosar  (Koustar, Antinac, Ca. Yesil)

RSV Würges: Rock, Becker, Nukovic, Kazerooni, Fries, Sayan, Hohly, Man. Meuth, Guerreiro-Chaparro, Max. Meuth, Pedraza  (Reitz, Erwe, Böhmer)

 
Tore: 1:0 Mohamed Bendriss (10. Min.), 2:0 Caner Yesil (70. Min.), 3:0 Caner Yesil (72. Min.), 3:1 Jermaine Pedraza (78. Min.)

Schiedsrichter: Emil Schwarz (Bruchköbel)