RSV Würges – SV Elz    2:2   (0:2)  

Mit Blick auf die Tabelle war es ein 6-Punkte-Spiel, in dem beide Mannschaften am Ende lediglich einen Punkt mitnehmen konnten.  
Es war vom Anfang bis zum Ende ein umkämpftes und intensives Spiel mit vielen kleinen Nickligkeiten und der ein oder anderen fraglichen Schiedsrichterentscheidung. Direkt in der Anfangsphase kam es für den RSV mal wieder knüppeldick. Nach einer Hereingabe der Elzer, die keinen Abnehmer aus den eigenen Reihen gefunden hätte, wurde der Ball unglücklich in das eigene Tor abgefälscht. Damit aber nicht genug: Nur zehn Minuten später hielt Kim Schmitt einen Foulelfmeter von Jermaine Pedraza. Der Schütze war auch der Gefoulte. Die Gäste aus Elz mussten das Spielgerät oft nach nur drei, vier Stationen im eigenen Spielaufbau wieder an den RSV abgeben, aber hatten auch immer wieder gefährliche Aktionen durch lang geschlagene Bälle oder schnelle Konter nach Ballverlusten der Heimmannschaft. Nach einem schönen Spielzug erhöhte Markus Balmert kurz vor der Pause mit einem schönen Schuss aus 20 Metern auf 2:0 für effektive Elzer.

Mit der Hereinnahme von Ali-Reza Kazerooni wurde das Würgeser Spiel druckvoller. Nach einer gut getimten Flanke von Philipp Bücher erzielte Nick Erwe den verdienten Anschlusstreffer. Hiernach gab es fast im Minutentakt gute Gelegenheiten auf beiden Seiten. Zunächst schoss Mustafa Guenes aus rund dreißig Metern an die Latte, kurz darauf wurde Alen Nukovic geschickt und konnte nur per Foul gestoppt werden. Der Unparteiische sah hier keine Notbremse und zeigte entsprechend den gelben Karton. Im Gegenzug konnte sich Jens Rock gegen einen Schuss sowie einen Kopfball der Gäste auszeichnen. Anschließend wurden Abschlüsse von Jermaine Pedraza und Alen Nukovic im letzten Moment geblockt. Ein sehenswerter Fallrückzieher von Nick Erwe landete in den Armen des Gästekeepers. Auch eine Direktabnahme von Ali-Reza Kazerooni wurde noch gerade so geklärt, nachdem Tormann Kim Schmitt schon geschlagen war. Würges drückte weiter aufs Tempo und Elz wirkte, insbesondere aufgrund der intensiven Defensivarbeit, in den letzten zwanzig Minuten müde und konnte sich nur noch mit vielen kleinen Fouls behelfen. Nach einem eher unnötigen Foul an Hussen Harmouch im Strafraum verwandelte Ali-Reza Kazerooni den fälligen Elfmeter in der Nachspielzeit sicher zum Ausgleich. Der RSV wurde somit für das unermüdliche Anrennen noch mit einem Punkt belohnt.

Würges investierte mehr und zeigte auch die reifere Spielanlage, aber die Elzer Defensive stand gut und geordnet. Nach dem Eigentor, dem vergebenen Elfmeter und einem 0:2 Rückstand zeigte der RSV eine tolle Moral. Die Elzer ärgern sich über den Ausgleich in der Nachspielzeit.  

RSV Würges: Rock, Bücher, Becker, Nukovic, Fries, Glasner, Erwe, Hohly, Max. Meuth, Pedraza, Harmouch  (Kazerooni, Reitz)

SV Elz: Schmitt, Born, Reichwein, Häckel, Koochi, Balmert, Dragusha, Schlag, Günes, Lüpke, Dietrich  (Mohri, Neis, Born)
 
Tore: 0:1 Hussen Harmouch (11. Min., Eigentor), 0:2 Markus Balmert (43. Min.), 1:2 Nick Erwe (57. Min.), 2:2 Ali-Reza Kazerooni (90. Min. + 3, Foulelfmeter)

Gelb-Rote Karte: Mustafa Günes (83. Min., SV Elz)

Schiedsrichter: Sebastian Wiesner (Frankfurt am Main)

Zuschauer: 130