FC Eddersheim II – RSV Würges    3:2   (0:1)  

Würges musste verletzungsbedingt kurzfristig Ali Kazerooni durch Alen Nukovic in der Startelf ersetzen. In der 2. Minute musste Jens Rock einen abgefälschten Freistoß zur Ecke klären. Fünf Minuten später konnte Eddersheim einen allerdings wenig druckvollen Kopfball aus dem Sechzehner-Rückraum auf der Linie klären. In der 15. Spielminute war das 1:0 für den Gast fällig: Jermaine Pedraza war nach einem Fehler sehr aufmerksam im Mittelfeld und spielte Manuel Meuth sehr gut frei, der keine Probleme hatte, eiskalt den Tormann mit einem Flachschuss auszugucken. Zwei Minuten später fand eine Hereingabe von rechts von Alen Nukovic keinen Abnehmer. In der 30. Minute gelang Eddersheim ein Tempogegenstoß, aber vor dem Rückpass in den Sechzehner war der Ball knapp im Toraus. In der 42. Scheiterte Paul Schmutzler mit einem Drehschuss von links. In der 43. Minute Handelfmeter für den Gastgeber, nachdem Roman Schmick in der Vorwärtsbewegung angeschossen worden war. Teufelskerl Jens Rock konnte den Ball an den Innenpfosten lenken, danach konnte die RSV-Abwehr in höchster Not klären. In der 3. Minute der Nachspielzeit kassierte Torwart Marvin Vester von Eddersheim glatt Rot nach Schiedsrichterbeleidigung; während einer Behandlungspause hatte er sich zu einer Äußerung hinreißen lassen.
 
Nach der Pause konnte der RSV einen Abschluss des nun immer besser aufkommenden Alim Göcek gerade noch abblocken. Zwei Minuten danach hätte Alen Nukovic - klasse Solo über rechts - auch in den Sechzehner querlegen können, suchte aber lieber selbst den Abschluss, den der Ersatztorwart Patrick Schuch hervorragend hielt. In der 51. Minute rettete Jens Rock im letzten Moment vor dem einschussbereiten Paul Schmutzler. In der 52. Minute wähnte sich der RSV auf der Siegerstraße: Manuel Meuth gelang aus 15 Metern mit einem unhaltbaren abgefälschten Schuss ins Tordreieck rechts das 2:0. In der 55. Minute musste Mark Fries nach einer harten Entscheidung - sein zweites vermeintlich gelbwürdiges Foulspiel - den Platz verlassen. Dies bedingte nun taktische Umstellungen beim Gast mit Rückzug in die eigene Hälfte. Eddersheim kam jetzt aber immer stärker auf. In der 62. Minute parierte Jens Rock hervorragend einen Flachschuss  von Alim Göcek; in der 64. Minute der Anschlusstreffer durch Paul Schmutzler nach Hereingabe von rechts. In der 74. Minute gelang Alim Göcek aus mehr als 25 Metern der Ausgleich zum 2:2 - wenn der so gewollt war (ins Toreck rechts oben) kann man nur den Hut ziehen. So keine Abwehrchance für den Torwart. In der 77. Min. verzog Nick Erwe knapp links vorbei. In der 79. Minute konnte der Ex-Würgeser Paul Schuster aus einem Gewühl im Strafraum den vielumjubelten Siegtreffer erzielen; der Pass vorher allerdings hätte verhindert werden können. In der 82. wurde Jermaine Pedraza zu Unrecht mit Abseitsstellung zurück gepfiffen. Eine Minute danach ballerte Paul Schuster den Ball an die Unterkante der Latte. Letzte Aktion in der 89. Minute durch Jermaine Pedraza: Der recht schwach getretene Freistoß war eine sichere Beute von Patrick Schuch.
 
Der RSV verschob in der 1. Halbzeit sehr gefällig und machte so Druck auf den Ballführenden. In der 2. Halbzeit war man zwar mit einem Spieler in der Unterzahl, aber man ließ trotzdem zu viele Aktionen der Gastgeber gerade über die linke Abwehrseite zu. Eddersheim war in der 2. Hälfte auch den Tick zweikampfstärker.

FC Eddersheim II: Vester, Kress, Friedrich, Azagough, Grünewald, Büyük, Göcek, Schuster, Schmutzler, Ohishi, Polat  (Schuch, Imparato, Kunjko)

RSV Würges: Rock, Becker, Nukovic, Fries, Erwe, Man. Meuth, Schmick, Max. Meuth, Pedraza, Böhmer, Harmouch  (Hellingm, Reitz, Pickhardt)

Tore: 0:1 Manuel Meuth (16. Min.), 0:2 Manuel Meuth (53. Min.), 1:2 Paul Schmutzler (65. Min.), 2:2 Alim Göcek (75. Min.), 3:2 Paul Schuster (80. Min.)

Gelb-Rote Karte: Roman Schmick, Mark Fries (beide RSV Würges)

Rote Karte: Marvin Vester (45. Min., FC Eddersheim II, Schiedsrichterbeleidigung)

Schiedsrichter: David Zinngrebe (Darmstadt)

Zuschauer: 110