C JUNIOREN VERPLEMPERN 2:0 FÜHRUNG IN BIEBRICH

FV Biebrich 02 – VFJ Hünstetten/Würges 5:3 (0:2)

Anders kann man das, was da in Biebrich vor allem in der 2. Halbzeit gelaufen ist, nicht anders beschreiben. Unsere C Junioren führen zur Halbzeit zwar glücklich mit 2:0, schaffen es aber durch individuelle Fehler, mangelndes Zweikampfverhalten und viel zu frühes „Kopf in den Sand stecken“ doch tatsächlich, noch 5 Gegentore zu kassieren und den möglichen Dreier völlig unnötig herzuschenken.

Man merkte vor allem der Defensive an diesem Tage an, dass man das Fehlen von P. Bäumlisberger und J. Scholtens nicht ausgleichen konnte. Zudem musste R. Hohl in die Innenverteidigung beordert werden und fehlte als Turm in der Brandung dann natürlich im Mittelfeld. Schon in den Anfangsminuten zeigte sich, dass der Gastgeber gewillt war, das Spiel für sich entscheiden zu wollen. Es wurde früh attackiert und das brachte schon zu Beginn den VFJ in arge Bedrängnis. Die gewonnenen Bälle wurden viel zu früh wieder verloren oder der Ball wurde blind nach vorne gedroschen, was sonst gar nicht die Art der Jungs von Daniel Pickhardt ist. Dennoch schaffte man es auch aufgrund der mangelnden Chancenverwertung der Gastgeber, diese weitestgehend vom Torerfolg fern zu halten.

Und so kommt es wie es immer Fußball meistens immer kommt: durch zwei Freistöße aus dem Halbfeld des Gegners für den VFJ wurden zwei Tore erzielt. M. Endres als auch R. Hohl erkannten, dass der gegnerische Torwart von der Statur her nicht der Größte ist und zimmerten das Leder einfach mal unter die Latte. Aus quasi 0 Chancen machte man 2 Tore. So kann es gehen. Dass man danach es allerdings nicht schaffte, das Spiel weitestgehend in den Griff zu kriegen lag an der mangelnden Einsatzbereitschaft und den vielen individuellen Abspielfehlern, die trotz der Führung nicht nachlassen wollten. Dennoch ging man mit einem 2:0 in die Pause. Wer jetzt gehofft hatte, dass die Pausenansprache geholfen hatte, die Fehler abzustellen, sah sich schnell getäuscht. Innerhalb von nur 10 Minuten machten sich die Jungs des VFJ alles kaputt und lagen dann auch zu recht mit 3:2 hinten. Im Mittelfeld passierte gar nichts, es fehlte an Mut und der nötigen Körpersprache, das Spiel vielleicht doch noch in die richtige Richtung zu lenken. Erst als R. Hohl weiter nach vorne beordert wurde, wurde es auch prompt gefährlich. Als er über die linke Seite marschierte, mustergültig A. Störmer bediente und dieser zum 3:3 einschoss, keimte noch mal ein wenig Hoffnung auf, die aber 7 Minuten vor dem Ende – wieder durch frühe Ballverluste im Mittelfeld – durch das 4:3 von Biebrich zerstört wurden. Nachdem der VFJ nochmal alles nach vorne warf, traf der FV in der Schlussminute noch zum 5:3.

FAZIT: ein rabenschwarzer Tag für unsere Mannschaft, die durchweg – bis auf eins, zwei Ausnahmen – völlig enttäuschte. R. Hohl und mit Abstrichen F. Schulz ragten aus der an diesem Tag sehr verunsicherten Mannschaft heraus, weil sie zumindest noch kämpften und ackerten. Aber solche Spiele gibt es halt auch mal. Jetzt heißt es Mund abwischen und nach vorne schauen und es am Samstag im Derby gegen den VFR 07 Limburg zu Hause besser machen. Anstoß um 15:00 Uhr.

Bereits am heutigen Mittwoch steht ein weiteres Derby an, allerdings im Kreispokal. In Wörsdorf trifft man auf den Ligakonkurrenten JFV Idstein/Waldems. Anstoß hier um 18:30 Uhr.

VFJ Hünstetten/Würges: Werninghaus, Schwerdtner, Arich, Hohl, Endres, Schulz, Brands, Kremer, Störmer, Witte, Hemming (Schweikart, Bouchowaf, Schroer) Tore: 0:1 M. Endres (6.), 0:2 R. Hohl (37.), 1:2 (38.), 2:2 (41.), 3:2 (47.), 3:3 A. Störmer (49.), 4:3 (63.), 5:3 (70.)

Schiedsrichter: Mustafa Artar (Note: sehr gut) 



 

Zum Seitenanfang