FV 02 Biebrich - VFJ Hünstetten/Würges
3:2 (3:1)

Das Spiel auf dem Kunstrasenplatz in Biebrich begann mit 30minütiger Verspätung, da bereits seit dem Morgen etliche Jugendmannschaften aktiv waren und sich dadurch alles etwas verzögert hatte.

Aber dies sei nur am Rande erwähnt. Beide Mannschaften egalisierten sich zu Beginn des Spiels im Mittelfeld und viele Fehlpässe und Ballverluste in der Vorwärtsbewegung prägten die ersten Minuten. Ob das mit dem langen Warten auf den Anstoß zu tun hatte, sei mal dahingestellt. Es machte zumindest nicht den Anschein, dass  es  einer von beiden Mannschaften gelingen würde, mal gefährlich vor des Gegners Tor zu kommen. Aber genau in dieser Phase passierte es dann doch. Durch eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft des VFJ konnte ein eher harmloser Pass in die Spitze nicht geklärt werden und Yasin Dinler stand plötzlich frei vorm Tor von Paul Bäumlisberger und überlistete diesen mit einem satten Schuss ins kurze Eck. Der VFJ war kurz geschockt und auch den Gastgebern merkte man an, dass dieser Treffer doch eher zufällig zustande gekommen ist. Der „Hallo-wach-Effekt“ wirkte dann aber mehr bei den Gästen, denn der VFJ war jetzt etwas besser im Spiel und setzte Biebrich unter Druck. Nach einem solchen Ballgewinn im Mittelfeld von Nico Brands passte dieser wunderschön auf die Außen auf Joel Bänsch, der einen Gegenspieler ausstiegen lies und in die Mitte passte, wo Silas Diehl bereitstand und nur noch einschieben musste. Dieses 1:1 war zu diesem Zeitpunkt auch verdient, da der VFJ etwas mehr investierte als der Gastgeber. Leider war man an diesem Tag in der Defensive etwas zu nachlässig und sorglos und in einigen Situationen auch einfach nicht schnell genug im Umschalten. Ein Freistoß im Mittelfeld, lang geschlagen auf die Außen, den Nico Brands unterschätzte und nicht mehr erreichen konnte, wurde dann unbedrängt in die Mitte geflankt, wo sich gleich zwei Biebricher Spieler darum streiten konnten, wer den Ball denn nun einschiebt. Da hatte die komplette rechte Abwehrseite des VFJ geschlafen und niemand fühlte sich zuständig. Dieses 2:1 war in dieser Phase ein leichter Genickbruch und man merkte unseren Jungs die Verunsicherung an. Zweikämpfe wurden nicht mehr richtig angenommen und auch die Fehlpassquote erhöhte sich, so dass Biebrich kurz vor der Pause noch auf 3:1 erhöhen konnte, als Sead Kajevic aus 16m einfach mal draufhielt und der Ball vom Pfosten an den Rücken von Paul Bäumlisberger prallte und von dort den Weg ins Tor fand.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich der VFJ dann von einer anderen Seite. Bedingt durch den Wechsel von Rene Hohl, der auf die 10er Position beordert wurde, war das Spiel nach vorne jetzt etwas druckvoller und auch die Defensive stand in Hälfte zwei viel sicherer, so dass der FV Biebrich nur noch durch gelegentliche Konter gefährlich vor das Tor kam. Der VFJ bestimmte nun die Richtung und nach einem Flankenball wurde Sven Arich regelwidrig im Sechzehner gestoppt, was der gut leitende Schiedsrichter Ottmar Diehl mit Strafstoß ahndete. Nico Brands wollte seinen Fehler aus der 1. Halbzeit wieder gut machen, schnappte sich die Kugel und verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:3 Anschlusstreffer.  Auch in der Folgezeit versuchte der VJF alles, um zumindest noch den einen Punkt mitzunehmen, konnte sich in dieser Phase aber auch bei Paul Bäumlisberger bedanken, der einige sehr gute Kontersituationen der Gastgeber entschärfen konnte. So blieb es letztlich beim 3:2 für den FV Biebrich. Für unsere C1 heißt es jetzt, die gute 2. Hälfte aus diesem Spiel mitzunehmen und am Mittwoch, den 09. November zu Hause gegen den SV Frauenstein, diese zu bestätigen und endlich wieder 3 wichtige Punkte zu holen. (HB)

FV Biebrich: Krapf, Jacob, Doenertas, Koethe L., Koethe M., Kajevic, Ivanov, Bachiri, Boulahoual, Dinler, Kolcan (Nkamgoue, Khamal, Kiraz)

VFJ Hünstetten/Würges: Bäumlisberger, Gerhard, Diehl, Hohl, Endres, Schulz, Heymann, Brands, Störmer, Bänsch, Lmadaghri (Hetzel, Hille, Arich)

Tore: 1:0 Dinler (14.), 1:1 Silas Diehl (19.), 2:1 Kolcan (25.), 3:1 Kajevic (27.), 3:2 Nico Brands (FE, 57.)

Schiedsrichter: Ottmar Diehl (Wiesbaden)



 

Zum Seitenanfang