RSV Würges Soma zieht zum dritten Mal in Folge ins AH-Kreispokalfinale ein

Rückspiel Halbfinale AH-Kreispokal, Mittwoch 29.04.2015, Anstoß 20.00 Uhr

RSV Würges Soma - TuS Dietkirchen AH  5:0 (1:0)

 

Nach dem knappen 2:1 Sieg des RSV im Hinspiel in Dietkirchen, beginnt das Rückspiel auf dem Würgeser Kunstrasen zunächst sehr verhalten, beide Teams tasten sich in der ersten Viertelstunde erst mal ab. Timo Süsselbeck hat dann die erste Chance für die Gäste sein Schuss aus 10 m wird aber die sicherer Beute von RSV-Torwart Lutz Becker (16.). Im Gegenzug ein RSV-Konter, Alexander Rock spielt auf Miheal Medak, dessen Schuss aus 8 m aber knapp am rechten Pfosten vorbei geht (17.). Nach einer guten halben Stunde dann die Führung für die Gastgeber, nach Freistoß in der eigenen Hälfte spielt Mihael Medak auf Krisztian Szekely, der sich an der Strafraumgrenze um seinen Gegenspieler dreht, auf den mitgelaufenen Mihael Medak in den Strafraum passt, wo dessen Schuss aus 7 m dann flach im rechten Eck landet (27.). In den letzten Minuten des ersten Durchgangs geht es dann nochmal turbulent zu, zunächst vergibt Markus Urbatschek nach Rückpass von Krisztian Szekely aus 11 m freistehend per Direktschuss, der Ball geht knapp über den Querbalken (34.). Auf der Gegenseite hat Dietkirchen in der Nachspielzeit zwei Möglichkeiten zum Ausgleich, zunächst geht ein abgefälschter Schuss nach Ecke knapp über die Latte (36.), dann ist Lutz Becker bei einem Distanzschuss aus 25 m zur Stelle (37.). Nach dem Wechsel kontrolliert der RSV wieder das Geschehen, folgerichtig fällt dann das 2:0. Markus Diehl kommt über den rechten Flügel zu einer Flanke, die Torwart Stefan Bausch durch die Finger rutscht, RSV-Mittelstürmer Alexander Rock nimmt an, spielt zwei Gegenspieler aus und hebt das Leder aus 12 m ins rechte lange Eck (43.). Wenige Minuten später vergibt Timo Brands aus aussichtsreicher Position für die Gastgeber (50.). Markus Diehl macht es kurz danach besser, nach einer flachen Hereingabe von Krisztian Szekely vom linken Flügel, steht er am langen Pfosten 8 m vor dem Tor völlig alleine und hat keine Mühe den Ball im Netz zum 3:0 unterzubringen (53.). Damit war die Halbfinalpartie natürlich entscheiden, die Heimelf kommt dann kurz vor dem Spielende noch zu zwei berechtigten Foulelfmetern, zunächst wird Krisztian Szekely, und dann Mihael Medak regelwidrig gestoppt, Torjäger Alexander Rock lässt sich die Chancen nicht entgehen und verwandelt zweimal souverän (66. und 68.). Manuel Fassbender hat dann in der Schlussminute, nach einem leichtfertigen Ballverlust in der RSV-Abwehr, noch die Chance zum Ehrentreffer, er verzieht aber freistehend aus 5 m (70.)

 

Mit einer am Ende souveränen Leistung qualifiziert sich die Soma des RSV zum dritten Mal in Folge für das AH-Kreispokalfinale. Der Finalgegner vom letzten und vorletzten Jahr, TuS Dietkirchen, hatte unter Strich in den beiden Halbfinalspielen keine Chance gegen den RSV. Das Finale steigt wieder an Christ Himmelfahrt am 14.05.2015 um 15.00 Uhr, Finalort ist in diesem Jahr der Kunstrasenplatz in Mengerskirchen – Waldernbach. Gegner ist der SV Rot-Weiß Hadamar, der im Halbfinale zweimal den VfR 07 Limburg besiegen konnte. (IH)

RSV Würges Soma: L. Becker, M. Grossmann, E. Diehl, A. Ochs, H. Schaus, P. Dauster, M. Diehl, M. Urbatschek, A. Rock, M. Medak, K. Szekely, - O. Bänsch, T. Brands, D. Münstermann, I. Hörning, R. Urban (n.e.) 

TuS Dietkirchen AH: S. Bausch, T. Weimer, J. Keuter, M. Wolf, L. Voss, S. Müller, M. Kilbinger, G. Egenolf, M. Fassbender, T. Süsselbeck, A. Granja – M. Duarte, T. Schmidt, T. Jahnke, F. Kremer 

Tore: 1:0 M. Medak (27.), 2:0 A. Rock (43.), 3:0 M. Diehl (53.), 4:0 A. Rock (66. FE) , 5:0 A. Rock (68. FE) 

Schiedsrichter: Önder Colak

 


 

Unsere Soma hat am Sonntag, den 27. Juli 2014 bereits zum zweiten Mal ein kleines Tennisturnier beim TC Bad Camberg veranstaltet. Mit fünf ausgelosten Doppelpaaren ging es bei hohen Temperaturen Jeder gegen Jeden ordentlich zur Sache, auch wenn der Spaß hier natürlich im Vordergrund stand. Zum Gesamtsieger konnte sich das Vater-Sohn-Doppel Wolfgang und Kevin Glapa küren. Die weiteren Doppelpaare bildeten Ingo Hörning & Nadine Brands, Achim Schweikart & Erich Brands, Kersten Glasner & Bernd Dannewitz sowie Andreas Ochs & Timo Brands.

        

Unterstütze unsere Partner

Zum Seitenanfang