SOMA ZIEHT INS VIERTELFINALE EIN!

Dramatisches Spiel gegen Rüsselsheim endete 6:4

Wenn man für ein AH Spiel Eintritt nehmen könnte, hätte man das am gestrigen Abend ohne Zweifel tun können. Denn was den Zuschauern geboten wurde, war an Dramaturgie und Spannung nur schwer zu überbieten. Dabei lag der RSV bereits mit 4:1 in Front, kam dann aber schwer ins Wanken, als die SC 06 Opel Rüsselsheim auf 4:3 verkürzen konnte. Doch nach der Reihe: der RSV kam gut ins Spiel und machte von Beginn an Druck auf das Gästetor. Bereits nach 5 Minuten erzielte Heiko Brands das 1:0, als er von Krisztian Szekely mustergültig freigespielt wurde und den Ball ins Tor schob. Der Gast aus Rüsselsheim wurde nun stärker und drängte auf den Ausgleich. Die Führung hatte dem RSV in dieser Phase nicht so recht geholfen, viel zu hektisch wurde agiert und das 1:1 war das Resultat. Genau in dieser Drangphase der Gäste stach der RSV aber wieder zu. Wieder war es Krisztian Szekely, der einen langen Diagonalpass über die Abwehr hinweg auf Heiko Brands schlug, der den Ball volley ins lange Eck bugsierte. Das Tor beflügelte nun unsere Jungs und das Spiel des RSV wurde wesentlich besser. Nach einer Stafette über Timo Brands und Heiko Brands flankte letztgenannter den Ball in die Mitte. Alexander Rock und Markus Urbatschek verpassten zwar die Flanke, aber am langen Pfosten stand Andreas Ochs goldrichtig, der den Ball gezielt ins lange Eck platzierte. 3:1 war dann auch die Halbzeitführung.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete. Der RSV machte direkt weiter Druck auf das Gästetor. Nach einem langen Ball von Holger Schaus konnte sich Heiko Brands am rechten Flügel durchsetzen und legte auf den nachrückenden Krisztian Szekely ab, der in alter Goalgettermarnier das 4:1 erzielte. Der RSV sah sich nun schon als sicheren Sieger und schaltete ein paar Gänge zurück. Dass das im Hessenpokal gegen so einen Gegner bestraft wird, zeigte sich sofort. Innerhalb von 10 Minuten kamen die Gäste auf 4:3 heran und der RSV kam nun mächtig ins Wanken. Der SC hatte fortan mehr Spielanteile und 2 sehr gute Möglichkeiten zum Ausgleich blieben zum Glück ungenutzt. Und wieder stach der RSV in dieser starken Phase der Gäste eiskalt zu. Achim Schweikart wurde auf der linken Seite gefoult, der Freistoß von Krisztian Szekely flog über die gesamt Abwehr hinweg und erreichte Heiko Brands, der den Ball zum wichtigen 5:3 im Tor unterbringen konnte. Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Markus Urbatschek kam aber etwas Chaos in die Defensive des RSV, so dass die Rüsselsheimer weiterhin gute Chancen auf den Ausgleich hatten und der RSV das Glück und einen Lutz Becker hatte, der einen Foulelfmeter parieren konnte. Kurz vor Schluss war es aber doch noch soweit. Eine Flanke von links konnte nicht geklärt werden und am langen Pfosten musste der Gästespieler nur noch einschieben - 5:4. Mit der letzten Aktion des Spiels konnte sich Mathias Großmann noch mal auf rechts durchsetzen und seine Flanke verwertete wiederum Heiko Brands mit seinem 4. Treffer in dieser Partie zum dann doch glücklichen aber verdienten 6:4 Sieg des RSV. 

Das war für die Zuschauer ein spannendes und dramatisches Spiel mit vielen Toren und Torchancen. Beide Mannschaften waren spielerisch auf einem sehr guten Niveau. Der RSV darf nun weiter träumen und steht im Viertelfinale des Hessenpokals!

 

RSV Würges: Lutz Becker, Holger Schaus, Mathias Großmann, Daniel Münstermann, Timo Brands, Krisztian Szekely, Andreas Ochs, Markus Urbatschek, Markus Diehl, Heiko Brands, Alexander Rock (Helmut Heun, Achim Schweikart, Ingo Hörning)

Tore: 1:0 Heiko Brands (5.), 1:1 (12.), 2:1 Heiko Brands (18.), 3:1 Andreas Ochs (28.), 4:1 Krisztian Szekely (41.), 4:2 (45.), 4:3 (49.), 5:3 Heiko Brands (55.), 5:4 (69.), 6:4 Heiko Brands (70.+2)

Schiedsrichter: Pierre Hackler (TuS Hubbert)

Zuschauer: 30 



 

Unterstütze unsere Partner

Zum Seitenanfang