Der Elferrat des RSV Würges kann auf eine erfolgreiche und schöne Faschingskampagne im Rahmen der Großfassenacht in Bad Camberg zurückblicken, beginnend mit den beiden gut besuchten Kappensitzungen im Würgeser Gemeindezentrum. Hier haben sich Elferrat, Kostümschneiderin Hilde Löw und Bühnenbildnerin Margit Becker mit dem Motto „Zirkus“ wieder selbst übertroffen. Schon der Einmarsch des Elferrates, die Einführung von Sitzungspräsident Jörg Glasner samt Messerwurf von Bernd Dannewitz auf die drehende Jungfrau Heiko Brands gaben die Richtung für den restlichen Verlauf der Sitzung vor. Das hohe Niveau der Sitzung konnten die Tanzgruppen „New Xpression“ aus Eisenbach, „Dejá Vu“ aus Selters und die eigene RSV-Tanzgruppe „Liberinati“ mühelos halten und auch die Büttenredner Gerhard Munsch, der trotz langer Büttenabstinez nichts von seinem Temperament verloren hat, Rita Biel, die endlich wieder als „Ridda Madda" auf der Bühne stand, Erich Brands in seiner Paraderolle  und der Apotheker Jens Baumgartner sorgten für gute Stimmung und Lacher.

 

Abgerundet wurde das Programm von den „Emsbachlerchen“ und der Playbackshow der RSV-Fußballer und als kleines Highlight stellte sich das Kinderprinzenpaar des RSV, Robin I. und Alyssa I., samt Hofstaat dem närrischen Publikum vor. Fehlen durfte bei der 1. Kappesitzung auch nicht der neue Prinz Peter I. und die neue Cambergia Anna Elisabeth I. vom CVC Camberg, die ebenfalls die Bühne betraten. Auch an der Kinderkappensitzung im vollbesetzten Gemeindezentrum waren Prinz Peter I. und Cambergia überraschenderweise mit von der Partie und sangen mit den Kindern um die Wette, die dabei natürlich riesen Spaß hatten. Sowieso war die Kinderkappensitzung wieder das Highlight für die Kleinen und deren Eltern, Geschwister, Omas und Opas – perfekt organisiert von dem RSV Orga Team um Silke Glasner, Nadja Urbatschek und Carina Limberger.  

 

     

 

Abgerundet wurde die närrische Kampagne mit dem großen Faschingsumzug, der sich vor tausenden Zuschauern am Faschingssonntag bei herrlichem Wetter durch die Straßen von Bad Camberg schlängelte. Hier gehörte der Mottowagen des RSV wieder zu den optischen Highlights, wurde doch schon Monate vorher mit dem Bau begonnen. Auch der Wagen des Kinderprinzenpaares brauchte sich übrigens nicht zu verstecken, auch hier wurde ganze Arbeit geleistet.

 

Nach dem traditionellen Rosenmontagsempfang im Kurhaus und der anschließenden Wiederholung des Umzuges in Bad Camberg fanden die närrischen Tage für unseren Elferrat mit dem Besuch bei den beiden Sponsoren AUTOHAUS LIMBERGER und AUTO-MÜLLER, die den Elferrat auch finanziell unterstützt haben, und mit dem Umzug am Faschingsdienstag in Würges und anschließendem Ausklang im Gemeindezentrum ihr Ende. 

 

 

 

Ein herzliches Dankeschön an alle, die den Elferrat und die Kappensitzungen mit ihrem Engagement und ihrer Zeit unterstützt haben!

 


 

 

Unterstütze unsere Partner

Zum Seitenanfang