FCA Niederbrechen – RSV Würges      0:2    (0:1)

In der ersten Halbzeit waren die Gäste aus Würges die aktivere Mannschaft und konnten bereits nach zehn Minuten in Führung gehen. Eine flache Hereingabe von der Seitenauslinie nahm Jermaine Pedraza direkt und traf abgeklärt ins lange Eck. Die Hausherren blieben auch nach dem Rückstand ihrer Linie treu und versuchten den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten und durch Konter Akzente zu setzen. Da die Hintermannschaft der Alemannia an diesem Mittag insgesamt einen guten Job machte, taten sich die Gäste auch schwer weitere Chancen zu erarbeiten. Folglich endete eine ereignisarme erste Halbzeit mit 0:1 für die Gäste aus Würges.

Im zweiten Durchgang wurden die Alemannen dann etwas aktiver und kamen nun vereinzelt selbst zu Chancen. Allerdings waren es die Gäste, die nach etwas mehr einer Stunde und aus dem Nichts zum zweiten Mal an diesem Mittag zuschlugen. Der FCA bekam eine Ecke nicht richtig geklärt und Jermaine Pedraza drückte den Ball am Ende zum 0:2 über die Linie. In der Schlussphase versuchten die Alemannen noch einmal alles um den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch sowohl Nick Steiner, als auch Jeremias Schneider scheiterten jeweils vielversprechend an RSV-Schlussmann Leon Kröller..

FCA Niederbrechen: Niggemann, Rau, Roth, Eggert, Fritz, Hildebrandt, Ratschker, Litzinger, Steiner, Königstein, Schneider (Frank, Baursch)

RSV Würges: Kröller, Haeder, Pedraza, Biskic, Roth, Nukovic, Abarkan, Brands, Tekdas, Din, Hecht (Hirsch, Stahl)

Tore: 0:1 und 0:2 Jermaine Pedraza (10., 63. Min.)

Schiedsrichter: Christian Grieninger (Wiesbaden)


Bericht: FLW24 (FCA Niederbrechen)