FSV Hellas Schierstein – RSV Würges    4:1   (1:1)

Gegen den Meisterschaftsmitfavoriten aus Schierstein musste der RSV wieder einmal auf die Leistungsträger Manuel Meuth, Lukas Hohly, Erik Diehl und Niklas Hecht verzichten. Letztgenannter zog sich leider eine Knieverletzung zu, die ihn mindestens bis zur Winterpause zum Pausieren zwingen wird.

Schierstein, das bisher alle Heimspiele eindrucksvoll gewinnen konnte, zeigte von der ersten Sekunde an, wer hier Herr im Hause ist. Bereits nach fünf Minuten gab es eine Doppelchance für Sabri El Funte und Ilias Amallah. Nach einem unnötigen Fehlpass im Mittelfeld landete der diagonal geschlagene Ball bei Archimidis Adamidis, welcher cool zum 1:0 verwandelte (8.). Die erste Möglichkeit für den RSV hatte Nico Reitz mit einem Linksschuss von der Strafraumgrenze. Heimkeeper Zeeb konnte den Ball im Nachfassen aber festhalten. Hellas machte aber weiter mächtig Dampf. Mit dem schnellen und athletischen Spiel wurde der RSV immer wieder vor Probleme gestellt. In der 17. und 19. Minute konnte Jens Rock in höchster Not zur Ecke abwehren. Weitere zehn Minuten später vergab Klaus Badal nur knapp den Ausbau der Führung. Kurz darauf war es wieder Jens Rock zu verdanken, dass es bei dem knappen Rückstand blieb. Im Eins gegen Eins konnte er sich stark gegen Athanasios Nakos behaupten. Nach einer halben Stunde schaltete Hellas einen Gang zurück und Würges kam besser ins Spiel und auch direkt zu zwei Standardmöglichkeiten. Zunächst setzte Krisztian Szekely einen Freistoß noch an den Innenpfosten (33.), aber fünf Minuten später zielte er genauer und traf ins kurze Eck zum überraschenden 1:1. Mit dem Remis ging es dann in die Pause.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff wäre der Spielverlauf beinahe völlig auf den Kopf gestellt worden: Ali-Reza Kazerooni hämmerte die Kugel aus 25 Metern unhalbar in den Winkel. Während der Flugphase unterbrach der Schiedsrichter aber das Spiel aufgrund eines vermeintlichen Foulspiels kurz vor dem Torschuss. Würges spielte jetzt etwas besser mit und hatte zwei Möglichkeiten durch Alaa El Funte. Beide Abschlüsse waren aber sichere Beute des Hellas-Keepers. Ab der 65. Minute schaltete Schierstein wieder auf Angriff. Zunächst vergab Sabri El Funte aus aussichtsreicher Position die Führung. Diese sollte dann in der 69. Minute fallen: Schierstein wieder mit einem der vielen schnell vorgetragenen Angriffen. Nach einer schönen Hereingabe hatte Daniel Münker keine Probleme aus kurzer Distanz einzuschieben. Auch hiernach war Hellas weiter am Drücker. Die endgültige Entscheidung fiel dann allerdings erst in der 85. Minute. Nachdem die Würgeser den Ball im Sechzehner nicht entscheidend klären konnten, traf Ilias Amallah zum 3:1. Das 4:1 in der Schlussminute dann fast ein Spiegelbild. Wieder konnte die Kugel nicht aus der Gefahrenzone geklärt werden und so hatte der eingewechselte Polat Yolver keine Probleme aus wenigen Metern einzuschieben.

Der neue Tabellenführer gewann verdient gegen ersatzgeschwächte Würgeser, die heute auf den bisher stärksten Gegner trafen. Die beiden Gegentore in der Schlussphase waren zwar absolut vermeidbar, aber hatte man doch in zahlreichen Situationen davor Glück, dass Schierstein am eigenen Unvermögen oder an Jens Rock scheiterte. Die Einstellung des Aufsteigers hat aber auf jeden Fall gestimmt. Im nächsten Heimspiel am kommenden Kerbesamstag erwartet den RSV mit dem VfB Unterliederbach der nächste Brocken (Mathias Großmann).

Hellas Schierstein: Zeeb, Lytras, Münker, El Bouchtaoui, Badal, Amallah, Sikiric, Pilica, Adamidis, Balikci, Nakos  (S. El Funte, Yolver, Morchid

RSV Würges: Rock, Helling, Reitz, Malicha, Wagner, Szekely, Glasner, A. El Funte, Nukovic, Harmouch, Mieller  (Pickhardt, Kazerooni, Nemirowitsch)   

Tore: 1:0 Archimidis Adamidis (8. Min.), 1:1 Krisztian Szekely (37. Min.), 2:1 Daniel Münker (69. Min.), 3:1 Ilias Amallah (85. Min.), 4:1 Polat Yolver (90. Min.)

Schiedsrichter: Bagdad Moukhtari (Kelsterbach)

Zuschauer: 100

 

Zum Seitenanfang